Zurück zur Nachrichten-Übersicht

FTIR Gasanalysator nach 20 Jahren in Ruhestand

Nach 20 bewährten Dienstjahren wurde ein Gasmet FTIR Gasanalysator ersetzt. Es handelt sich um das Gasmet 9540 das ursprünglich vom Technischen Forschungszentrum Finnland (VTT) erworben wurde.
„Wir benutzten den Analyser jahrelang in vielfältigen Forschungsprojekten, in denen er sich hervorragend bewährt hat. Dennoch, da auch einige Zusätze nicht länger verfügbar sind, haben wir als Ersatz einen Gasmet FTIR DX4000 entschieden“ erklärt Mari-Leena Koskinen-Soivi, Wissenschaftlerin bei VTT im Bereich Forschung und Entwicklung betreffend Synthesegas.

Das alte Gasmet 9540, ursprünglich für die kontinuierliche Gasanalyse der unter Druck stehenden Leitung eines Flachbett-Reaktors zur katalytischen Prozessuntersuchung angeschafft, lieferte gleichzeitig eine Auswertung der Verbindungen wie Ammoniak, Schwefelwasserstoff, Methan, Ethan, Benzol, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid und andere.

Mari-Leena: „'Großmutter' nannten wir das Gerät liebevoll, es war schnell und unkompliziert, ein Hauptvorteil des alten Gasmet 9540 gegenüber unserer Laborinstrumente. Unsere Anforderungen beinhalten auch die kontinuierliche Analyse mehrerer Gaskomponenten, über 60 sind es gewöhnlich, sodass wir gespannt den Einsatz des neuen Gasmet DX4000 erwarten.“

Jari Jaakkola von Gasmet: „Das Funktionsprinzip unserer Messsysteme hat sich zwar nicht geändert, aber in der Zwischenzeit wurden unsere FTIR-Geräte stets verbessert und weiterentwickelt. Die neuen Geräte sind nicht nur kleiner und leichter, seit den Anfängen bei VTT hat sich ihre Leistungsfähigkeit erheblich gesteigert. Letztlich bin ich sicher, dass Mari-Leena bei den neuen Geräten auch das 'Schnell & einfach' der Vorgänger nicht vermissen wird.“

1942 gegründet und mit 2.400 Mitarbeitern ist VTT (Technical Research Centre of Finland Ltd) führendes Forschungs- und Technologieunternehmen in Nordeuropa. VTT verfügt über ein nationales Mandat in Finnland, betreibt Grundlagen- und Auftragsforschung um Expertenwissen für inländische und internationale Kunden und Partner sowohl im privaten als auch im öffentlichen Sektor zu erbringen.

VTT entwickelt neue intelligente Technologien, profitable Lösungen und innovative Produkte, Produktionsprozesse, Methoden und Dienstleistungen, um Technologien zu schaffen, die der Gesellschaft zugutekommen.
Ein Großteil der Arbeit von Mari-Leena konzentriert sich auf effiziente Methoden zur Erzeugung erneuerbarer Energien und trägt damit zum globalen Kampf gegen den Klimawandel bei.

Mari-Leena arbeitet seit 1979 bei der VTT beginnend in der Torfforschung, um später in die Erforschung der Gasbildung zu übergehen. In den letzten 15 Jahren beschäftigte sie sich mit Katalysatoren und synthetischen Kraftstoffen.
„Eine genaue Gaskomponentenanalyse ist daher ein entscheidender Faktor in unserer Arbeit“, fügt sie hinzu.
„Die kontinuierliche Online-Überwachung bietet viel mehr Einblicke in die Prozessbedingungen und hilft uns, die chemischen Prozesse die stattfinden zu verstehen. Mit der Fähigkeit, diese Rolle bei heißen, nassen komplexen Gasgemischen zu erfüllen, ist FTIR eines unserer wichtigsten Analysewerkzeuge und bei einer bewährten Zuverlässigkeit von 20 Jahren müssen wir uns keine Sorgen um die Qualität der Gasmet-Instrumente machen!“