CEMS II Kontinuierliches Emissions-Überwachungssystem

wird für Prozess- und Emissionsmessungen eingesetzt, um Verbrennungsprozesse zu optimieren und zu überwachen

  • Zertifiziert von TÜV und MCERTS
  • QAL1 / EN 15267-3
  • Heiß extrahierende Probenahme ermögligt auch die Messung von HCl, HF, NH3 & Formaldehyd
  • Gesamtkohlenstoff-Messung mittels FTIR
  • Geringer Wartungsaufwand

Gasmet™ CEMS II ist ein modulares System, in der Regel bestehend aus dem Gasmet™ CX4000 FTIR Gasanalysator, einer beheizten Probennahme-Einheit, einem Industrie-PC und einem Zirkondioxid-Sauerstoff-Analysator, die alle in einem klimatisierten 19"-Messschrank installiert sind. Zum einfachen Zugriff und Service sind alle Module in Einschüben montiert.

Das Gasmet™ CX4000 FTIR Gasanalysator ermöglicht die simultane Messung von bis zu 50 Gasen. Seine Multireflexions-Messzelle wird bis 180°C beheizt und ist mit Rhodium-Gold-beschichteten Spiegeln ausgestattet.
Das heiß extrahierende Probennahmesystem umfasst eine beheizte Messgas-Sonde, beheizte Messgas-Leitungen und eine beheizte Pumpeneinheit für die Probe. Mittels zweistufiger Partikelfiltration werden Teilchen aus dem Probengas entfernt. Die Messgas-Pumpeneinheit ist mit Gasanschlüssen für den CX4000 FTIR Gasanalysator ausgestattet sowie für den optionalen O2-Analysator und für das Prüf- und Nullgas.

Der Industrie-PC verarbeitet und speichert die Messspektren mittels der Calcmet™ Software, welche die Spektren mit hoch entwickelten Algorithmen analysiert. Bei jedem Gas werden in den Analyseeinstellungen automatisch Bandenüberlagerungen anderer Gase berücksichtigt. Da auch der Wassergehalt des Messgases ermittelt wird, können die Ergebnisse wahlweise auf Basis „nass“ oder „trocken“ angezeigt werden. Mit dem Gasmet™ CEMS II kann der organische Kohlenstoff-Gesamtgehalt (total organic carbon, TOC) ohne zusätzlichen FID-Analysator (Flammenionisationsdetektor) als Summe der einzelnen Kohlenwasserstoffe gemessen werden.
Umfassende Ein- und Ausgabefunktionen ermöglichen es, Gasmet™ CEMS II mit allen Arten von Automatisierungs- oder Berichtssystemen zu verbinden. Messdaten und Alarme können vom CEMS II in analogen oder digitalen Formaten zu anderen Systemen übertragen werden. Gasmet™ CEMS II ist auch mit analogen und digitalen Eingängen für externe Signale ausgestattet (für andere Analysatoren oder Prozesse).

 

Gasmet™ CEMS II bietet verschiedene Alarmfunktionen, z.B. Systemalarm, Wartungsanforderung, Wartungsschalter (kann auch manuell eingestellt werden), Konzentrationsalarm und Messwerte gültig. Für alle Alarme können Kombinationen in der Calcmet-Software eingestellt werden. Sobald einer der kritischen Alarme ausgelöst wird, wird das System automatisch mit Instrumentenluft gespült, um Kondensation zu vermeiden.

 

Bei der FTIR-Messtechnik müssen generell keine Rekalibrierungen durchgeführt werden, nur alle 24 Stunden die Nullpunkt-Kalibrierung mit Stickstoff als Nullgas. Die automatisierte Aufgabe von Prüfgas wird standardmäßig unterstützt.

 

Typische Anwendung ist die Messung von H2O, CO2, CO, N2O, NO, NO2, SO2, HCl, HF, NH3, CH4, C2H6, C3H8 und C2H4 in Müllverbrennungsanlagen oder Großkraftwerken. Die zu messenden Komponenten und die Messbereiche können anwendungsspezifisch eingestellt werden. Gasmet™ CEMS II ist ein ideales Messmittel für Spurengas-Konzentrationen von Schadstoffe in nassen und korrosiven Gasströmen. Alle Teile des Gasmet™ CEMS II sind auf 180°C beheizt. Das System lässt sich für unverdünnte Probengase einsetzen, wobei diese vorher nicht getrocknet werden müssen.

Gasmet™ CEMS II enthält sämtliche Stromanschlüsse und Temperaturregler für beheizte Leitungen und die beheizte Messsonde. Der Betrieb des Systems ist vollautomatisch und wird von der Calcmet Software gesteuert. Zusätzlich lassen sich alle Funktionen des CEMS II manuell steuern.

Klimatisiert wird Gasmet™ CEMS II von einer Kompressor-Kühleinheit. Oben auf dem Messschrank befinden sich Gummi-Durchführungen für alle Kabel und Leitungen. Gasmet™ CEMS II lässt sich auch vollständig fernsteuern. Das System hat sehr geringe Betriebskosten, ist extrem gut konstruiert und benötigt kaum Wartung. Eine Reihe eingebauter ausfallsicherer Geräte schützen das System vor möglichen Schäden.

 

WESENTLICHE VORTEILE

  • Geringer Wartungsaufwand
  • Keine Rekalibrierung erforderlich (automatisierte Prüfgasaufgabe möglich)
  • Heiß extrahierende Probennahme; kein Probenverlust, keine Änderung der Zusammensetzung
  • Misst auch wasserlösliche Gase wie HCl, HF, NH3, Formaldehyd u.a.
  • Messung des Gesamtkohlenstoffs (TOC) mittels FTIR
  • Voll automatisiertes Messsystem mit umfassenden Überwachungsfunktionen
  • Zukunftssicher für neue Anforderungen – Messkomponenten können ohne Hardware-Änderung hinzugefügt werden
  • Voll modular und kundenspezifisch aufgebautes System

 

SYSTEM-BESTANDTEILE

 

ANWENDUNGSBEREICHE

  • Müllverbrennungsanlagen (Überwachung von H2O, CO2, CO, NOx, SO2, HCl, HF, TOC, O2)
  • Formaldehyd messung (Papierindustrie, Leimholz Fertigung, Gasmotor Emissionen, etc)
  • Zement-Drehrohröfen (wie oben)
  • Kraftwerke mit Rauchgas-Entstickungssystemen (De-NOx, Überwachung des Schlupfs von NH3 & SO2, NOx, CO, O2)
  • N2O-Überwachung in Salpetersäure-Anlagen
  • Ziegeleien und Glashütten
  • Aluminium- und Stahlhütten
  • Treibhausgas-Emissionen von Abwasser-Kläranlagen

BEWÄHRTE QUALITÄT

Zertifiziert vom TÜV (QAL1, 17. BlmSchV) und gemäß MCERTS. Voll konform mit der Performance-Spezifikation 15 (Kontinuierlich messende extrahierende FTIR Emissionsüberwachungs-Systeme bei stationären Quellen) des U.S. EPA 40 CFR, Teil 60, Anhang b.

 

 

 

 

 

 

 

Technische Daten

Die Gasmet™ CEM II (Continuous Emissions Monitoring) Systeme werden weltweit als hochwertige Lösungen für Prozess- und Emissionsmessungen eingesetzt, um Verbrennungsprozesse zu optimieren und zu überwachen.

Allgemeine Parameter
Messprinzip: Fourier-Transformations-Infrarot- (FTIR-) Spektrometrie
Leistungsfähigkeit: Simultane Messung von bis zu 50 Gasen
Anstiegszeit, T90: < 180 s, 20 m beheizte Leitungen
Betriebstemperatur: 20 ± 20°C, nicht kondensierend
Lagertemperatur: -20 - 60°C, nicht kondensierend
Temperatur Messzelle: 180°C
Messgas: Nicht kondensierend, partikelfrei
Flussrate: ~ 4 Liter pro Minute
Probengasdruck: Umgebungsdruck
Aufstellort: staubfreier und sauberer Raum, vibrationsfrei

 

Messparameter
Nullpunkt-Kalibrierung: alle 24 Stunden, Kalibrierung mit Stickstoff
(N2 4.5 oder höher empfohlen)
Nullpunkts-Drift: <2% des Messbereichs, im Kontrollintervall
Empfindlichkeits-Drift: Keine
Linearitätsabweichung: <2% des Messbereichs
Temperatur-Drift: <2% des Messbereichs pro 10 K Temperaturänderung
Druck-Beeinflussung: 1% Abweichung vom Messwert pro 1% Probendruck-Änderung. Umgebungsdruckschwankungen werden gemessen und kompensiert

 

Signale (Standard)

Analoger Ausgang:

  • Kanäle: 4 - 20 mA, isoliert
  • Ausgänge: 16, frei programmierbar

Analoger Eingang:

  • Eingangsbereich: 4 - 20 mA, isoliert
  • Kanäle: 8, frei programmierbar

Digitaler Ausgang:

  • Ausgangsbereich: 24 VDC
  • Kanäle: 16, frei programmierbar
  • Systemalarm, Wartungsanforderung, Wartung, Konzentrationsalarm, Messwert gültig

Digitaler Eingang:

  • Steuerung: über potentialfreie Kontakte
  • Kanäle: 16, frei programmierbar
  • Sonden-Temperaturalarm, Nullgas-Druckalarm, Messschrank-Temperaturalarm, Messschrank-Kühleralarm, System-Standby aktivieren, Prüfgasaufgabe aktivieren

 

Signale (optional)                   
Bis zu 255 Terminals können angeschlossen werden.

Analoger Ausgang:

  • Ausgangsbereich: 4 - 20 mA, isoliert
  • Kanäle: 4 oder 8

Analoger Eingang:

  • Eingangsbereich: 4 - 20 mA, isoliert
  • Kanäle: 1, 4 oder 8
  • Eingangsbereich: 0 – 10 V, isoliert
  • Kanäle: 8

Digitaler Ausgang:

  • Ausgangsbereich: 24 VDC, isoliert
  • Kanäle: 8

Digitaler Eingang:

  • Steuerung: über potentialfreie Kontakte
  • Kanäle: 4 oder 8

 

Datenausgabe (optional)
Feldbus-Ausgang: 
Ausgangsformat: ModBus, ModBus TCP/IP, Profibus, ASCII, DDE Link, RS232 oder RS422/485

 

Industrie-Computer
Siehe technisches Datenblatt des Gasmet™ Industrie-Computers

 

Klimatisierung
Kühlkapazität:
A35°C / A35°C 1500 W
A50°C / A35°C 1100 W
Interne Zirkulation: 500 m3/h

 

Elektrische Anschlüsse
Stromversorgung: 3 * 16 A, 3 * L+N+PE
Leistungsaufnahme: Ca. 7,5 kW für das Gesamtsystem Gasmet™ CEMS II incl. Probensonde und beheizten Leitungen (21 m)

 

 Instrumentenluft
Instrumentenluft-Eingang: 6 mm Rohr
Instrumentenluft-Qualität: Trocken, öl- und partikelfrei
Verbrauch: 1 l/min bei kontinuierlicher Instrumentenspülung
15 l/min bei Sicherheitsspülung (Fehlermodus)
50 l/min bei Ausgangsgas-Verdünnung (optional)

 

Gehäuse
Material: Stahlblech mit Einbrennlackierung
Abmessungen
(H * B * T, cm):

CEMS II A
212 * 61 * 70
(mit Klimaanlage oben auf dem Messschrank)

CEMS II B
210 * 61 * 113
(mit Klimaanlage rückseitig am Messschrank)

Gewicht: ~ 500 kg (Gesamtsystem)
Schutzart:   IP 54

 

Gasmet Technologies Oy ist weder für hier enthaltene technische oder redaktionelle Fehler haftbar, noch für fehlende Informationen. Die Informationen in diesem Dokument werden “wie vorliegend” ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung gestellt und können jederzeit ohne Ankündigung geändert werden. Sollten Fehler entdeckt werden, wären wir für eine Benachrichtigung dankbar.

Videos

This Product does not have any videos.