Gasmet FTIR DX4040

Gasmet DX4040 - Der Tragbare Gasmessgerät

Der Gasmet DX4040 FTIR-Gasanalysator erfasst und misst standardmässig Konzentrationen von bis zu 25 Gasen gleichzeitig.

Messungen mit dem DX4040 sind ganz einfach: das Probengas wird von einer integrierten Pumpe durch über einen Partikelfilter und Schläuche in den Analysator gesaugt. Das Gerät misst kontinuierlich, wobei der Anwender das Zeitintervall der Messwertausgabe im Bereich von Sekunden bis Minuten definieren kann. 

Der Gasmet DX4040 erreicht Nachweisgrenzen im sub-ppm-Bereich auch ohne Vorkonzentration der Probe, was schnelle Messzeiten garantiert. Ein Nullpunktsabgleich mit sauberer Luft oder Stickstoff einmal am Tag ist die einzig erforderliche Kalibrierung; es werden keine Trägergase, spezielle Prüfgase oder andere Verbrauchsmaterialien benötigt.

Die Fourier-Transformations-Infrarotspektroskopie (FTIR) steht für zuverlässige Messungen mit niedrigen Nachweisgrenzen und der echten Fähigkeit zur simultanen Analyse von mehreren Gasen Die Bibliothek der zu messenden Gase kann vom Benutzer leicht geändert werden. Dies bietet eine außergewöhnliche Flexibilität und Eignung für sehr viele Messanforderungen im Feldeinsatz.

Der Gasmet DX4040 kann wahlweise in Rucksack-getragener Form oder als Tischgerät eingesetzt werden. Der Anwender kann sich im Bereich der Messstelle frei bewegen und Gaskonzentrationen an verschiedenen Orten aufzeichnen. Mit der Standard-Bibliothek bestimmt der Analysator bis zu 25 verschiedene Gase gleichzeitig. Erweitern lässt sich dies mit der Software Calcmet Pro, die dem Anwender Zugriff auf eine Referenzbibliothek von über 250 Gasen gibt und ihn bis zu 50 Gase simultan messen lässt. Dies ist besonders hilfreich beim Auftreten unbekannter Gase und deren Identifizierung.

Der Betrieb des DX4040 ist sowohl mit Akku als auch am 230 V Wechselstrom-Netz möglich. Bei Akkunutzung mit Bluetooth-Modus liegt die Betriebszeit bei 2,5 Stunden. Die Messsonde ist mit einem integrierten Partikelfilter ausgestattet, und es ist keine Probenvorbereitung erforderlich. Der leichtgewichtige Analysator (Gewicht ~14 kg incl. Batterie) kann mit oder ohne den robusten, Rucksack verwendet werden.

 

WESENTLICHE VORTEILE

  • Kostengünstig:
    keine Verbrauchsmateriealien,
    geringer Kalibrieraufwand, Kalibrierung bleibt stabil
    geringe Wartungskosten
  • Einfach anwendbare Lösung:
    Ein-Knopf-Betrieb, Anleitungen auf dem Bildschirm
  • Tragbar:
    Batteriebetrieb und drahtlose Kommunikation
  • Schnell:
    keine Probenvorbereitung,
    die kürzeste Messzeit liegt bei nur fünf Sekunden
  • Nachträgliche Analysefähigkeit und Identifikation unbekannter Gase:
    durch Vergleich mit der riesigen Gasmet Referenz-Sammlung oder der optionalen NIST Bibliothek.

HANDSTEUERGERÄT (PDA)

Der Gasmet DX4040 ist standardmäßig mit einem nach Schutzart IP67 zugelassenen PDA (personal digital assistant) und der Software Calcmet Lite ausgestattet. Große Schaltflächen auf Touchscreen und Tastenfeld erleichtern die Bedienung selbst unter schwierigen Bedingungen im Außeneinsatz. Die Kommunikation zwischen dem Analysator-Modul und dem PDA erfolgt drahtlos über das Bluetooth-Protokoll. Dank integriertem GPS und eingebauter Digitalkamera lassen sich die Messungen mit den geographischen Koordinaten und einem Foto der Messstelle verknüpfen. Alle Messwerte werden im PDA gespeichert und können mit Hilfe von integriertem 3G-Modem und WLAN-Adapter über e-mail-Nachrichten verschickt werden. Calcmet Lite erlaubt die gleichzeitige Analyse von 25 Gasen. Die Ergebnisse werden auf dem Bildschirm des industrietauglichen PDA buchstäblich per Knopfdruck angezeigt und können auch leicht auf einen PC mit USB-Anschluss übertragen werden.

  

OPTIONALE MERKMALE

Calcmet™ DX4040 Std

  • Gasmet Referenzbibliothek (250 Gase)
  • Möglichkeit zur Identifikation unbekannter Verbindungen
  • Rekonfiguration der PDA-Analysevorgaben für 25 Gase

Calcmet™ DX4040 Pro

  • Möglichkeit zur simultanen Messung von 50 Gasen über PC mit RS-232-Anschluss
  • Erweiterte Gasmet Referenzbibliothek
  • Identifikation von Gaskomponenten durch Einsatz einer Bibliotheks-Suchroutine
  • Möglichkeit zur Nutzung der NIST-Bibliothek mit über 5000 Gasen
  • Einzelanwender-Lizenz, geschützt mit einem HASP USB Dongle

Wasserdichter Transport-Schutzkoffer

Zusätzliche Batterie und kompaktes Ladegerät

Die “Smart Battery” von Gasmet hat Ladezustand-Indikator-LEDs, eine erweiterte Diagnose ist kann über einen USB-Anschluss am Ladegerät erfolgen. Die Batterie kann sowohl im Analysator als auch über das separate Ladegerät aufgeladen werden.

ANWENDUNGSBEREICHE

  • Treibausgase aus dem Boden
  • Messung der Luftqualität am Arbeitsplatz, insbes. hinsichtlich flüchtiger organischer Verbindungen (VOCs), für behördliche Konformitätsprüfungen
  • Krankenhaus - Narkosegase, Sterilsationsgase, Lösemittel im Labor
  • Leckdetektion - VOCs, Freone, anorganische Gase.
  • Begasungsmittel - Detektion von Gasrückständen in Seefracht-Containern
  • Bodengas-Messungen - Identifikation chlorierter und aromatischer Kohlenwasserstoffe bei der Bodensanierung
  • Ersteinsatz im Störfall - Identifikation und Quantifizierung toxischer Industrie-Chemikalien (TICs) und chemischer Kampfmittel (Chemical Warfare Agents, CWAs)

Technische Daten

DX4040 FTIR Gasanalysator - tragbar, akkubetrieben

Allgemeine Parameter
Messprinzip: Fourier-Transformations-Infrarot- (FTIR-) Spektrometrie
Leistungsfähigkeit: Simultane Messung von bis zu 25 Gasen (mit PDA) oder 50 Gasen mit optionaler Calcmet-Pro-Software
Anstiegszeit, T90: Typischerweise ca. 30 Sekunden
Betriebstemperatur: Umgebungstemperatur
kurzzeitig 0 – 40°C
langfristig 5 – 30°C
Nicht kondensierend
Lagerungstemperatur: 10 – 35°C, nicht kondensierend
Transporttemperatur: -20 – 45°C für bis zu 12 Stunden, nicht kondensierend
Stromversorgung: 115 / 230 VAC
Batterie-Einsatzdauer: ca. 2,5 Stunden Betrieb bei eingeschaltetem Bluetooth (je nach Umgebungstemperatur)

 

Spektrometer
Auflösung: 8 cm-1
Abtastrate: 10 Scans / s
Detektor: Quecksilber-Cadmium-Tellurid (MCT), Peltier-gekühlt
IR-Quelle SiC, 1550 K
Strahlteiler: ZnSe
Fenstermaterial: ZnSe
Wellenzahlbereich: 900 - 4200 cm-1

 

Messzelle
Strukture: Multireflexion, feste Weglänge 9,8 m
Material: 100% Rhodium-beschichtetes Aluminium
Spiegel: Monolithisch, Goldbeschichtung
Volumen: 0.4 Liter
Temperatur: Umgebungstemperatur

 

Messparameter
Nullpunkt-Kalibrierung: 1x in 24 Stunden
Nullpunkts-Drift: <2% des Messbereichs, im Kontrollintervall
Empfindlichkeits-Drift: Keine
Linearitätsabweichung: <2% des Messbereichs
Temperatur-Drift: <2% des Messbereichs pro 10 K Temperaturänderung
Druck-Beeinflussung: 1% Abweichung vom Messwert pro 1% Probendruck-Änderung. Umgebungsdruckschwankungen werden gemessen und kompensiert.

 

Elektrische Anschlüsse
Digitale Schnittstelle: Bluetooth-Protokoll & RS-232
Der Analysator ist mit dem PDA über eine Bluetooth-Schnittstelle verbunden (optional RS-232). Der PDA liefert die Analyseergebnisse.
Option: Transfer der Probenspektren zum Laptop-PC für erweiterte Analysemöglichkeiten

 

Gas-Einlass- und Auslass-Bedingungen
Gastemperatur: Umgebungstemperatur (0 – 50°C), nicht kondensierend
Gasfilterung: Partikelfilterung in der Probensonde
Probengasdruck: Umgebungsdruck
Probenpumpe: Durchfluss ~1,5 l/min, nur für Umgebungsluft

 

Elektronik
A/D-Wandler: Dynamischer Bereich 95 dB
Signalprozessor: 32-bit Fließkomma DSP

 

Analyse-Software (PDA)
Betriebssystem:  Windows Mobile 6.1 Professional
Analyse-Software:  Calcmet Lite

 

Optionen
Software: Calcmet Software mit Dongle für DX4040 Pro. Laptop-PC + Windows XP bzw. Windows 7 erforderlich. Weitere Information siehe Calcmet Technische Daten.

 

Weitere Informationen
Gehäuse: Polyurethan
Gewicht: 13,8 kg (mit Batterie)
12,4 kg (ohne Batterie)
CE-Label: Entsprechend EMI-Richtlinie 89/336/EC

 

Gasmet Technologies Oy ist weder für hier enthaltene technische oder redaktionelle Fehler haftbar, noch für fehlende Informationen. Die Informationen in diesem Dokument werden “wie vorliegend” ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung gestellt und können jederzeit ohne Ankündigung geändert werden. Sollten Fehler entdeckt werden, wären wir für eine Benachrichtigung dankbar.