InspectraLaser, tragbares, spezifisches Gasspürgerät für Methan

für die Erdgas-Rohrnetzüberwachung, Lecksuche von Methan und für die Oberflächenbegehung von Deponien nach Deponieverordnung

  • für die Erdgas-Rohrnetzüberwachung
  • für die Lecksuche von Methan (CH4)
  • für die Oberflächenbegehung von Deponien
  • keine Interferenz zu anderen Kohlenwasserstoffen;
    geringste Wahrscheinlichkeit für Fehlalarme
  • weiter Messbereich von 1 ppm bis 100 Vol.-% Methan (CH4)
  • Empfindlichkeit 1 ppm
  • Schnelles Ansprechverhalten
  • kein Wasserstoff als Brenngas erforderlich,
    die gesamte Logistik entfällt
  • Messprinzipbedingt keine Gefahr durch Erlöschen der Flamme wie beim FID
  • ATEX-Zulassung optional
  • GPS und Kartennutzung als Option (PC erforderlich)

InspectraLaser Beschreibung

Das InspectraLaser Gasspürgerät bestimmt Methan (CH4) mit einem laseroptischen Verfahren im NIR-Bereich. Damit wird eine spezifische Messung der Methankonzentration ohne Quer­empfindlichkeit zu anderen Kohlenwasserstoffen erreicht. Es hat durch seine Herriot-Multireflektionsgasmesszelle mit einer optischen Weglänge von ca. 10 Metern eine hohe Empfind­lichkeit von 1 ppm und wegen seiner besonderen Detektorkonfiguration einen weiten Messbe­reich bis 100 Vol.-% Methan. Durch den Einsatz eines physikalischen Messprinzips, das keinen Wasserstoff als Brenngas benötigt, werden geringe Betriebskosten erreicht. Die Technik ist langlebig und erfordert darum auch nur geringe Wartungskosten. Das InspectraLaser Messgerät spricht sehr schnell an und wird deswegen mit großem Erfolg für die Lecksuche von Methan (CH4) eingesetzt.

Konfiguration

Das InspectraLaser wird in zwei Versionen angeboten:

  • 1 ppm bis 100 Vol.-% Methan (CH4) (ohne ATEX-Zulassung) oder
  • 1 ppm bis 100 Vol.-% Methan (CH4) (mit ATEX-Zulassung).

 

Technische Daten


tragbares, akkubetriebenes Methangasspürgerät InspectraLaser

 Spezifikationen
Messprinzip Laserabsorptionsphotometrie
Messbereiche 1 ppm bis 100 Vol.-% CH4
Nachweisgrenze 1 ppm
Ansprechzeit t(90) (Standard): 4,5 sec
t(10) (Standard): 2 sec
t(90) (mit Standardprobenahmeeinrichtung): 6 sec
t(10) (mit Standardprobenahmeeinrichtung): <3,5 sec
Messgasförderung 60 l/h bzw. 70 l/h
Messbedingungen Temperatur: -15°C bis +40°C
Feuchtigkeit: 5% bis 80 % rH
Umgebungsdruck: (1013 ± 100) mbar
Lagerbedingungen Temperatur -20°C < +60°C
Feuchtigkeit < 90 % rH
(ohne Batterien)
Betriebszeit mit Akku ca. 8 Stunden bei 20°C und
ca. 6 Stunden bei T<0°C und T>35°C
(mit Hintergrundbeleuchtung und Pumpe Geschwindigkeit 2)
Alarm optisch und akustisch,
Hochalarm für Methan,
Explosibilität entsprechend UEG,
Fehler z.B. für Pumpenfehler
Statusanzeigen Batterieladezustand,
Pumpenstatus (2 Geschwindigkeiten)
Gehäuseschutzart IP 54
Materialien Gehäuse: Fieberglas- und Carbon-vestärktes Polyamid
Frontplatte: anodisiertes Aluminium
Display LCD mit Punkten, Zeichen und Hintergrundbeleuchtung
3 Bereiche für Messwert, Status und Menüführung
Tastenfeld 5 Tasten zur Navigation im Menü
Messgasanschluss Schnellverschlüsse für Messgasansaugleitung und Gasausgang
Elektrische Verbindung Anschluss für Ladegerät,
Spezialstecker für COM Verbindung mit PC
Stromversorgung NiCd Akku 3A 1,2V - 4A/h
(Bestandteil der ATEX-Zulassung)
(oder Alkali Batterien, Typ D 3x1,5V)
Ladezeit Akku ca. 14 Stunden maximal
Lieferung mit 100 bis 240VAC/50-60 Hz Ladegerät
für Akku
Abmessungen Länge 263 mm, Breite 113 mm, Höhe 141 mm
Gewicht 2,7 kg mit Akku
Zertifizierungen CE, 94/9/CE Richtlinie vom 23.03.1994
EMV, 89/336/CE CEM Richtlinie vom 03.05.1989
ATEX-Version EN 60079-0 von 03/2004
EN 60079-11 von 01/2007
Ex II2G EEx ib IIB T4

 

Videos

This Product does not have any videos.