Zurück zur Nachrichten-Übersicht

Video erklärt das Risikomanagement von toxischen Gasen in Frachtcontainern

Die Luftqualität in den Frachtcontainern variiert je nach Ware, Verpackungsmaterial, Laufzeit, Temperatur, Feuchtigkeit und dem Vorhandensein von Begasungsmitteln enorm. Infolgedessen enthalten viele Behälter gefährliche Mengen an giftigen Gasen die eine Gefährdung für den Hafen und den Transport von Arbeitnehmer, Zollbeamten, Lagerarbeiter, Ladenmitarbeiter und Verbraucher bilden. Bevor die Container geöffnet werden ist es daher wesentlich, dass die Risiken effektiv beurteilt werden.

Traditionelle Überwachungstechniken-Techniken setzen auf das „Alles-oder-nichts-Prinzip“, aber in einem neuen Video, das kürzlich von Gasmet Technologies veröffentlicht wurde, werden die Vorteile der gleichzeitigen Multigasanalyse erläutert. Diese Überwachungsfähigkeit wird durch den Gasmet DX4040, einen tragbaren FTIR-Analysator, der in der Lage ist Hunderte von Verbindungen zu detektieren und zu messen, bereitgestellt. Im Video wird diese Fähigkeit mit den mit gemeinsamen Verunreinigungen gespickten Containern demonstriert.

Das Video kann auch auf YouTube eingesehen werden.

Gasmet hat auch eine Fallstudie über ein Unternehmen in den Niederlanden veröffentlicht, das sich auf die Bewertung von Frachtcontainern mit einem Aufgebot von 8 tragbaren FTIR-Analysatoren spezialisiert hat.

Darüber hinaus hat Gasmet ein umfassendes White Paper zur Container Gasanalyse erstellt, es steht als kostenloser Download von der Gasmet Website zur Verfügung.